Band 6

Es ist Krieg und wir gehen hin

Bei den jugoslawischen Partisanen

Begonnen hat die jugoslawische Mission von Goldy Parin-Matthèy und Paul Parin im Herbst 1944, als sie sich mit fünf anderen Schweizer Ärzten, ausgerüstet mit den wichtigsten chirurgischen Werkzeugen, auf den Weg nach Jugoslawien machten. Die ersten Begegnungen mit den Partisanen Titos waren oft tragikomisch, die Einsätze »im Wald« und in den Spitälern abenteuerlich, die äußeren Umstände oft mehr als widrig.
Doch die Begeisterung für die »konkrete Utopie« des brüderlichen Sozialismus in Jugoslawien, für den antifaschistischen Kampf als Fortsetzung der hierarchielosen Brüdergemeinde, wich schließlich der bitteren Erkenntnis, dass dieser Sozialismus, trotz Titos Bruch mit Stalin, zu einer neuen Zwangsjacke geworden war. Nicht von Bitterkeit oder Enttäuschung zeugen die Erzählungen des sechsten Bandes der Paul Parin Werkausgabe.
»Es ist der beste Teil unseres Lebens geblieben, soziale und menschliche Verhältnisse mit der Neugier des Forschers zu durchleuchten, der Unterdrückung und Ausbeutung entgegenzutreten; befriedigt, dem eigenen Gewissen zu folgen, die Solidarität mit Gleichgesinnten genießend, können wir die vielen Fehlschläge und Niederlagen leicht verkraften. Ob das verrückt oder normal zu nennen ist? Ne smeta, einerlei.« (aus dem Kapitel »Die Revolution stirbt ab – die Utopie bleibt«)

Inhaltsverzeichnis

Michael Reichmayr
7. Zur vorliegenden Ausgabe

 

Jože Pirjevec
15. Parin und die Partisanen

Paul Parin
29. Vorwort zur dritten Auflage
37. Smrt fašizmu, sloboda narodu – Tod dem Faschismus, Freiheit dem Volk
45. Ein Weg ins Leben
57. Das Lachen auf der Bahnhoftreppe
73. Vorsicht und Freundschaft
77. Das Schlösschen St. Barnabé
87. Offene Stadt
99. Internationale Solidarität
114. Die große Revolution: Petrograd Oktober 1917, Nikšić November 1944
122. Der Ernst der Lage
136. Elios Chronik
143. Sozialismus mit brüderlichem Antlitz 159 Partisanenhochzeit
169. Die Kehrseite
196. Der Präsident
206. Der Knopf an der Uniform des Genossen 230 Eine Reise in der Reise
249. Stalin am Himmel und auf Erden
260. Die Revolution stirbt ab – die Utopie bleibt

 

Anhang
271. Zwei Reisen nach Slowenien

Rezensionen

WochenZeitung Zuerich 13. August 2020